Vom 14.-18. Februar fand in Stuttgart die Bildungsmesse didacta statt. Am 15.02. war auch wir vertreten durch Marcel Preukschat vor Ort und hat unter anderem an einem Diskussionsforum am Messestand der didacta teilgenommen.

Zum Thema „Bündnis frühkindliche Bildung: Was Eltern von Kitas erwarten – die Kita als Dienstleister oder Erziehungs- und Bildungspartner?“ diskutierten Herr Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis (Didacta Verband der Bildungswirtschaft), Anne Groschwald (educcare), Antje Proetel (Kontaktstelle der BAGE – Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen) und Marcel Preukschat (BEVKi) über die Frage was Eltern und Erzieherinnen für eine gute und erfolgreiche Erziehungs- und Bildungspartnerschaft tun können? Was für Erwartungen stellen sie an Kitas und Kindertagespflege? Wie sehen sie ihre Rolle und welche Maßnahmen ergreifen sie, um ihre Forderungen durchzusetzen? Moderiert wurde die Runde durch Sonja Ritter vom Didacta Verband der Bildungswirtschaft.

Als kurzes Fazit: Man war sich einig, dass für eine gute Bildungspartnerschaft vorallem die nötigen Kapazitäten schaffen muss. Dies gilt zum einen im Bezug auf einen verbesserten Erzieher_innen-Kind-Schlüssel, als auch ausreichend Zeit im Tagesablauf um mit den Eltern in Kontakt treten zu können. Aber auch für die Eltern müssen noch besser Voraussetzungen geschaffen werden. Dies sollte in finanzieller als auch in zeitlicher Sicht geschehen. Für diese Themen werden Eltern und Erzieher_innen gemeinsam einstehen müssen.

didacta-Podiumsdiskussion zu „Bündnis frühkindliche Bildung: Was Eltern von Kitas erwarten – die Kita als Dienstleister oder Erziehungs- und Bildungspartner?“
Markiert in:                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.